2. Woche

Es ist einiges gelaufen bei uns in der Wurfbox. Wir haben an Gewicht abgenommen und sofort wieder zugelegt. Unsere Entwicklung verläuft in geordneten Bahnen. Ab heute nehmen wir Woche zwei in Angriff. Jetzt dürft Ihr aber an unserem Werdegang von der ersten Lebenswoche teilnehmen. Viel Spass.  " Nächste Woche mit Wettbewerb !!  "

 

Ich habe mich eingelebt im Firevalley und bereite mich auf`s Augenöffnen vor. Bin ich gespannt, was für Kreaturen da um mich herumtrolen. Ich rede da von den 2-beinigen. Die anderen kenne ich ja, da ich 24 Stunden um die herum bin

Es wird schwer, in dieser Männergilde zu Wort zu kommen, also falle ich durch Taten auf. Ich könnte hunderte dieser Taten aufzählen, wenn ich denn nur welche wüsste. Vielleicht nächstes Mal.

Mein Stimmorgan ist zu hören, sagen die anderen. Also, mich stört das gar nicht. Ich muss mich doch bemerkbar machen, oder würdet Ihr das anders handhaben, wenn Ihr unbedingt etwas wollt ?

Ich bin etwas mehr, als halb so schwer, wie einer meiner Brüder. Ich habe mich entschieden, eher ein filigraner, aber nicht weniger stolzer Ridgie zu werden. Das braucht Zeit und die habe ich. Gaanz sicher.

Etwas abgenommen habe ich. Ist aber weiter nicht so tragisch, da ich dafür sorgen muss, dass die anderen Gspänli auch etwas zu Trinken bekommen. Ich bin gut drauf und sorge dafür, dass es auch so bleibt.

 

Ich war einer der Ersten, welcher versuchsweise aus dem Schoppen trinken sollte. Wäh, pfui pfui ! So ein Gummistück im Mund. Nicht so das Wahre. Da habe ich lieber Mama`s "Zapfen" in meinem Mund

Ich finde, dass ich den schönsten Namen habe. Klar ein Bube, von denen gibts ja 10, würden diesen auch nicht verdienen. Der Name bedeutet: " Gott ist gut" und ich bin göttlich. Das muss sogar ich selber von mir sagen.

Ich bin im Club der 500-er. Da sind wir nur zu dritt. So wie die Musketiere. Mit Mama`s Milch werden wir aber alle gross und stark. Das sagen uns die Menschenfreunde, naja, fast alle. Ich arbeite aber fleissig dran.

 

 

Man nennt mich " Pflüegli", weil ich, wenn ich Hunger habe, mir den nötigen Platz zum Trinken verschaffe. Ich bin fast doppelt so schwer, wie einer meiner Brüder. Ich sage nicht welcher das ist. Soviel: er ist braun.

 

Momentan gehöre ich noch zu den Leihtgewichten. Trotzdem weiss ich, wenn es Zeit ist mich zu ernähren. Vorzugsweise, wenn die anderen schlafen. eine Taktik, die funktioniert. Meistens jedenfalls.

Wenn Ihr wüsstet, was ich alles weiss. Kürzlich kamen, mir nicht bekannte Stimmen in meine Ohren. Vielleicht war es die Musik vom Radio oder von anderen Menschen. Nächste Woche weiss ich vielleicht noch mehr.

Immer bin ich der Letze, welcher zu Wort kommt. Dafür hat dieses Gewicht, grosses Gewicht. Der erste, welcher mich aus der Wurfbox holen darf, muss viele " Mukis" haben. Ich bin mir sicher , dass er oder sie mich mag.