4. Woche

So, Ihr durftet raten, in welcher Rheinfolge unsere Namen standen. Wir sind jetzt sehend und brauchen unsere Tatzen nicht mehr zum Zeigen, wie wir heissen. Diese geben wir Euch jetzt liebend gerne zu spüren. Unsere Wurfbox steht Euch zur Verfügung und Ihr dürft uns knuddeln, mit uns sprechen, oder ganz einfach, uns von der nächsten Nähe zu betrachten. Wir freuen uns auf Euch. Auflösung Wettbewerb: Chandra 2. Chidima 3. Caven 4. Chad 5. Chaka 6. Chandu 7. Chester            8. Cipo  9. Conan 10. Chigani 11. Chimedu 12. Chuma. Ab jetzt gilt wieder die Geburtsreihenfoge mit Bild und Text.


Liebe Leute,

heute schreiben wir einen offenen Brief an Euch. Wir haben jetzt drei intensive Wochen hinter uns. Und was für welche. Uns wurde so einiges abverlangt, und wir hoffen doch sehr, dass dies nicht in diesem Takt weitergeht. aber jetzt alles der Reihe nach:

Unsere Mama Gasira hat uns geboren. Ja dann gings so richtig los. Vor der Geburt von uns, wurden wir manchmal so richtig durchgeschüttelt im Bauch. Wir haben uns sagen lassen, dass es sich auf gewissen Bahnen im Europapark etwa gleich anfühlt. Einmal standen wir Kopf, ein anderes Mal lagen wir auf dem Rücken. Dann kamen uns da gewisse Brüder und oder Schwestern in die Quere, sodass wir immer mehr in Bedrängnis gerieten. Wir hatten echte Platzprobleme. Der groose Moment trat dann ein und wir durften Mamas Körper verlassen. Aber dann..... WIR hatten es so wohlig warm da im " Fass"-innern. Jetzt wurde es auf einmal recht kühl. Wir wurden zudem " verdonnert" an so komischen Teilen, mit unseren Mäulern zu saugen. Leute. wir sagen Euch, das war ein Riesenchrampf. Zuerst passierte gar nichts, bis uns dann irgenwann einmal so eine weisse Flüssigkeit zur Verfügung stand. Das war dann lecker. Die ersten von uns konnten sich am Anfang noch so einen Zapfhahn aussuchen. Wir wurden aber immer mehr. Da versteht sich ja von selber, dass die Milchbar bald einmal überbesetzt war. Von diesem Kampf wurden wir natürlich müde und so haben wir uns dann unter der Wärmelampe einen geeigneten Schlafplatz gesucht. Nach zehn Tagen haben wir begonnen, unsere Augen zu öffnen. Da haben wir zum ersten Mal unsere Mama und alle andern visuell kennelernen dürfen. In diesem "Trott" gings dann weiter bis Mitte letzter Woche. Und dann kams.......

Wir wurden verdonnert !!! Ja, verdonnert !!! eine weisse Paste zu fressen, welche uns gar nicht schmeckte. Ja, unsere Menschenfreunde haben uns gezwungen dazu. Man hat uns dann mitgeteilt, dass wir so keine anderen " Freunde" ( Würmer) bekommen. Aber das ist bei Weitem noch nicht alles. Jetzt wo wir sehen können, wo wir unsere Umgebung wahrnehmen können, wird uns noch das Lesen beigebracht. Angefangen haben wir mit dem A B & C, es ging weiter mit BuB, und enden tut es vermutlich gar nie.

Wir verstehen die Zusammenhänge noch nicht ganz, aber irgendwie muss es mit den Besuchen in Zusammenhang stehen.

Am letzten Sonntag bekamen wir Besuch von ganz lieben Leuten. Sie hatten so viel Zeit mit uns verbracht, und wir alle haben es genossen. Leider geht die Zeit so schnell vorbei und unser Besuch ist wieder gegangen. Mit diesen Eindrücken haben wir dann sehr gut geschlafen. So könnte es wietergehen, haben wir gedacht. Nix dergleichen !! Am Montagabend mussten wir, nach ausgiebigem Trinken an der Milchbar von Mama, die nächste Tortur über uns ergehen lassen. Unsere Krallen wurden gestutzt. Angeblich dass wir Mama nicht verletzen. Wir wissen aber gaanz genau, dass wir dies nie tun würden. Wir denken vielmehr, dass dies zum Wohle unserer Menschenfreunde geschah. Nun, warten wir mal ab, was sonst noch so alles passiert. Wir freuen uns, wenn wir wieder klagen dürfen. Sagt das, was Ihr gelesen habt bitte niemals unseren Menschenfreunden. Wir wollen ja diskret sein, oder?

Bis bald. Euer 12-er Welpenrudel.

 

Solltet Ihr etwas ins Gästebuch schreiben, erwähnt bitte nie was wir Euch geschrieben haben. Man weiss ja nie ganau was passiert. Vielleicht müssen wir uns dann noch vom Tierarzt pieksen lassen oder ähnliches. Der kommt ja auch noch vorbei. BIS jetzt haben wir ja nur Gutes gehört von ihm. Aber eben nur gehört.... BIS JETZT: