7.Woche

Caven: Heute, in meiner 7. Lebenswoche habe ich so einiges zu berichten. Mittlerweile bin ich schon viel grösser geworden. Meine dunkle Farbe gefällt und überzeugt ebenso, wie mein Charakter. Mit meinen Geschwistern verstehe ich mich ausserordentlich gut. Mir gefällt es, wenn ich draussen spielen darf. Den Tunnel und die  "Hänge-

brücke habe ich schon ausgiebig auf deren Funktion überprüft. Meine künftigen Menschenfreunde hingegen sind mir noch unbekannt. Ich freue mich, wenn mir mein neues zu Hause viel Wärme und Liebe bieten kann, so wie ich es hier erleben darf.

Chigani: Meine Geschwister mögen meine ruhigere Art. Ich bin ein artiger Junge, welcher aber trotzdem genau weiss, was er will oder nicht. Ich fühle mich wohl, wenn ich mich bei meinen Menschenfreunden einkuscheln kann. Ebenso spiele ich aber gerne draussen und gebe dann alles. Ich habe ein Spielzeug entdeckt, welches zwar nicht mir gehört, vielleicht aber gerade deswegen, mir aber unendlich Spass macht, diesem hinterher zu jagen. Der Wischmob ist gemeint. Ich hoffe, dass es in meinem neuen zu Hause auch einen solchen gibt. Ich bin bereit, meine neuen Menschenfreunde kennen zu lernen. Nebst viel Liebe und Wärme können sie mir auch so ein "Ding" bieten.

Chandu: Zugegeben, wer ein stattlicher Rüde werden will, muss es mir gleichtun. Einer meiner Lieblingsbeschäf-tigungen ist das Fressen. Meine Statur verdanke ich aber nicht dem Menueangebot, sondern weil mein Körper diese Menge einfach braucht. Ich schone mich nicht und spiele für`s Leben gerne draussen mit den Bällen vom Kugelbad oder ich renne einfach meinen Geschwistern nach. Meinen Platz in einem neuen zu Hause habe ich noch nicht gefunden. Ich bin aber überzeugt davon, dass ich meine Liebenswürdigkeit einer ganzen Familie schenken kann. Ich freue mich, wenn ich persönlich auch Besuch bekomme.

Chandra: Ich bin ein dunkelpigmentiertes Mädchen. Stehts neugierig und interessiert, an allem was sich bewegt. Wie ich es liebe, wenn ich draussen herumtollen kann. Die Hängebrücke hat es mir angetan. Ich kann bei dieser mein Gleichgewicht trainieren und die Balance halten. Gar nicht so einfach kann ich Euch sagen. Ich kann es aber immer besser und kann mich schon bald " Meisterin der Akrobatik" nennen. Schaut doch mal vorbei und überzeugt Euch selber von meinem Können. So habe ich auch die Gelegenheit meinem künftigen Menschenfreund etwas Liebe von mir zu geben.

Chad: Als ich am 6. November zur Welt kam, wollte ich schnurgerade wieder zurück in Mama`s Bauch. Ich hab da was vergessen. Ja wo ist er denn, habe ich mich gefragt. Er ist enfach nicht da. Meine Geschwister, welche vor mir geboren sind haben alle einen. Nur meiner fehlt. Meine Menschenfreunde haben es sofort gesehen, und haben mir pronto mitgeteilt, dass die inneren Werte zählen. So habe ich mich von meinem Ridge verabschiedet und finde es ganz toll so. Äusserlichkeiten bedeuten mir nichts. Ich bin ein fröhlicher, aufgestellter und unternehmungslustiger Junge.

Ich weiss wohin ich will. Du, als mein neuer Menschenfreund , darfst Dich gerne von mir überzeugen. Ich werde gerne Dein neuer und zuverlässiger Partner.

Coffie: Juhui, ich habe meinen Menschenfreund gefunden. Dass ich auch noch mit meinem Bruder in den gleichen Haushalt ziehen darf, ist für mich das Grösste. Wir üben fleissig das Zusammensein. Wir schlafen meistens nebeneinander und unterstützen uns gegenseitig. Ein Mensch würde sagen, dass wir ein unzertrennliches Duo sind. Mein künftiger Menschenfreund kennt sich mit meiner Art Fellnase sehr gut aus. Er hat noch einen " söttigen" und trägt ihn immer bei sich. Ich freue mich auf seine Liebe und kann es kaum erwarten bis ich zu ihm ziehen darf.

Chipo: Ob es Zufall ist oder nicht, ich kann es nicht sagen. Meine künftige Menschenfreundin ist auch die Freundin meines Bruder`s Menschenfreund. Gemeinsam geniessen wir es, als Gebrüder in meiner ( unserer ) neuen Familie. Ich spüre, dass wir sehnlichst erwartet werden bis wir zu ihnen ziehen dürfen. Ich bin gespannt, wie meine neue Umgebung aussieht. Ich weiss aber genau, dass ich eine schöne Aufgabe erhalten werde. Ich darf ein ganzes Haus bewachen. Sicher werde ich dies mit meinem Bruder zu aller Zufriedenheit erledigen.

Chidima: Ich fühle mich wohl unter den 10 Jungs, weil ich noch eine weibliche Unterstützung habe. Nach meiner Geburt bin ich auf die Suche gegangen und ich hab ihn auch nicht finden können. Vielleicht hat mir meine Mama den Ridge entfernt, weil sie der Meinung ist, dass dies doch ganz schön aussieht. Ich weiss es nicht. Ich weiss aber, dass mich alle gerne haben, weil ich eher eine ruhige Hündin bin. Ich kann aber auch anders und bewege mich viel. Mein künftiger Menschenfreund findet in mir eine besonnene, aber trotzdem interessierte Hündin. Auch ich freue mich, wenn ich ein liebevolles und warmes zu Hause bekomme. Ich bin aber wählerisch, eine Dame halt.

Cedric-Chinedu IV. : Welch schöner Name ich tragen darf. Meine künftige Menschenfreundin kann es kaum erwarten, bis ich bei ihr einziehen darf. Alle Vorkehrungen sind für mich getroffen, sodass ich mich bei ihr wohlfühlen kann und darf. Da ich nicht so weit weg von meinem Elternhaus meinen Wohnsitz beziehe, besteht die grosse Möglichkeit, dass ich den einen oder anderen Grossen aus dem Rudel oft wieder sehen kann. Es könnte so, die eine oder andere Spielstunde für mich rausspringen.

Conan: Ich war der Kleinste aus dem Wurf. Ja, meine Menschenfreunde hatten Angst um mich. Ich war der zierlichste und die leichteste Fellnase aus dem Fellnasenwurf. Mein Name, mein Wille, meine Geschwister und meine Menschenfreunde haben mir geholfen, das zu werden was ich heute bin. Ein liebenswürdiger, wohl etwas ruhigerer, aber doch interessierter Junge. Ich habe Gefallen am Staubsauger gefunden. Entweder reite ich auf der Saugdüse mit, oder ich beschäftige mich mit dem Schlauch desselben. Ich hoffe sehr, dass meine künftigen Menschenfreunde auch so ein "Ding" haben. Es macht unheimlich Spass. Wenn ich noch etwas mehr übe, bringe ich es auch verlässlich fertig, den Stecker aus der Steckdose zu ziehen. 

Chaka: Ich darf, ich will..... an den schönen Bodensee ziehen. Das Beste ist aber, dass ich nebst einer tollen und so liebenswürdigen Menschenfreunde-Familie, auch noch eine Artgenossin als Familienmitglied haben darf. Man hat mir gesagt, dass ich dort einen grossen Garten vorfinden werde. Ebenso wurde mir ins Ohr geflüstert, dass wenn meine Menschenfreundin etwas feines backen will, wir Fellnasen dafür besorgt sein sollen, dass für uns etwas Teig "abfällt".Wie man das genau macht, wird mir meine künftige Fellnasenfreundin sicher zeigen.

Chester: Meine Statur ist nicht zu übersehen. Meine Worte und meine Taten haben Gewicht. Ich möchte meinem künftigen Menschenfreund ein treuer Begleiter werden. Ich bin eine Frohnatur und liebe es, wenn ich verschmust werde. Die Bälle vom Kugelbad haben es mir angetan und ich kann so richtig herumtollen. Ich bevorzuge einen Menschenfreund, welcher weiss, wie man mit einem gross werdenden Rüden umgehen soll. Ich liebe Kinder über alles, kenne den Umgang mit Katzen und anderen Hunden. Ich unerscheide mich nicht von anderen Ridgies, ausser dass ich vermutlich recht kräftig und gross werde. Auch bei mir blieb der Ridge irgend wo wärend der Geburt auf der Strecke, aber das ist ja nicht schlimm, oder? Ich freue mich, wenn ich genau Dich kennenlernen darf.