unsere 3. Lebenswoche

Fenix

Mein Rufname ist Gebot. Ich wohne künftig im Kanton Basel. Meine Aufgabe im neuen Heim wird dieselbe sein, wie die meiner Menschenfreundin. Wenn ich dann Glück habe, werde ich noch mit feinen (Fr)esswaren von einem ihrer Söhne verwönt. Wenn nicht, kann es sein dass ich mir diese Sachen selber besorge, vorausgesetz sie sind von im gefertigt.


Frau Orange

 Ich habe die Kilogrenze bereits auch schon erreicht. Meine Körpergrösse lässt noch nicht darauf schliessen, jedoch mein Wille, etwas zu erreichen umso mehr. Ich weiss, wie ich mich erfolgreich wehren kann, damit mir mein Mahlzeitenanteil von den anderen nicht weggefressen wird. Schliesslich will ich mitreden können, wenn der goldene Kochlöffel vergeben werden soll !

 


Frau Rot

 Wäre ich etwas Grösser dann würde man mir vermutlich Gasira rufen. Ich werde aber mit Sicherheit einen Namen mit F erhalten. Ich hätte da eine Idee. Obs hinhaut weiss ich später. Spätestens wenn ich meinen Erkennungschip für die Hundedatenbank erhalte, weiss ich definitiv, wie ich heissen werde. F..... of Firevalley.

 


Frau Pink

Die Buschtrommeln verkünden es demnächst. F..... of Firevalley. So werde ich heissen. Ich platze vor Neugier zu wem ich ziehen darf. Ach, ich bin gespannt wie ein Regenschirm wie meine künftigen Menschen- und Fellnasenfreunde heissen werden. Hören tu ich zwar etwas, aber so richtig zuordnen kann ich es noch nicht. Ich halte meine Lauscher auf Empfang und werde berichten, wenn es etwas zu berichten gibt.

Herr Schwarz

 Ich habe Zäne und was für welche! Mein Gebiss hat sich so schön präsentiert, dass meine Menschenfreunde sowas von begeistert waren. Jetzt bin ich bereit, andere Mahlzeiten zu mir zu nehmen. Mit ganz festen Mahlzeiten wird es wohl noch nichts. Es wird aber nicht mehr lange dauern. Das spüre ich ganz genau. Ich werde aber gerne Vorkoster Nr. 1 sein.

 


Frau Violett

Von den weiblichen Fellnasen bin ich die schwerste. Nicht nur das. Ich habe mir sagen lassen, dass ich überhaupt die schwerste vom ganzen Rudel bin. Somit habe ich ein gewichtiges Wörtchen mitzureden, wenn der Welpenrat zusammenkommen muss, um etwas zu bestimmen. Ich zeichne mich aber nicht nur durch mein Gewicht aus. Ich bin wunderschön. Sage ich selber von mir und meine Menschenfreunde auch.


Frau Gelb

 Bis jetzt sehe ich meiner Mama und meinem Papa am ähnlichsten. Ich bin die Dame mit einem sehr guten Durchsetzungs-vermögen. Ich weiss was ich will und diese Vorhaben setze ich in die Tat um. Wenn ich einmal Gross bin, nimmt es mich wunder ob irgend jemand im Stand ist, mich von meiner Mami zu unterscheiden. Ich wette dagegen.

 


Drei Wochen sind wir nun im Firevalley. Wir sind ein gemischtes Rudel. Frech,kuschelig, ruhig, laut, zapplig und naturlich wunderhübsch. Die erste Wurmkur haben wir bereits erfolgreich hinter uns gebracht. Wir durften die ersten , für uns noch fremden Menschen beschnuppern und haben auch schon gehen gelernt. Und das alles in so kurzer Zeit. Was passiert denn noch so alles ?? Ihr werdet es lesen. Also, auf Wiederlesen oder auf Wiedersehen.

Fumo-Gyasi

Ich wohne künftig im Appenzellerland. Ich ziehe zu meiner Menschenfreundin und habe die Ehre, einen grossen Ridgie begleiten zu dürfen. Das wird ein Heidenspass. Zudem habe ich das Privileg, in einem Tierfachgeschäft, zusammen mit meinem Begleiter, für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Wir werden unsere Arbeit sehr zur Zufriedenheit unserer Menschenfreundin erledigen, ausser wir schlafen.


Herr Hellgrün

Man hat mir gesagt, dass ein Kilogramm Zucker oder 1000 Gramm Mehl leichter seien als ich. Ebenso sei meine Farbe ganz anders, ausser man rede von Rohzucker. Eins bin ich aber sicher !! Ich bin genau so süss, wie ein Kilo und 300 Gramm Zucker. Den Löwen habe vorsorglich erlegt, damit mir und meinen Geschwistern als Kopfkissen dienen kann.

 

 


Fay  Principessa

Zu Zeit bin ich die kleinste im Bund. Es sind aber alle Leute gleicher Meinung ( wie ich auch ), dass ich zu den elf schönsten Welpen hier im Firevalley gehöre. Wenn ich alleine wählen könnte, dann wüsste ich wohin ich gerne ziehen möchte. Ich verrate aber an dieser Stelle noch nicht zu viel. Ich lass mich gerne positiv überraschen.

 


Fia- Mahira

Sehr gut möglich, dass ich meine Menschenfreunde auch schon habe kennenlernen dürfen. Es hat mir Spass gemacht, wie ich liebkost und gestreichelt worden bin. Ganz nach meinem Gusto. Vorallem wenn ich am Bauch gestreichelt werde, könnte ich stundenlang herhalten und geniessen. So wie es ausschaut, werde ich am Wasser wohnen, genau wie BUB ( Insiderwissen )